Presseberichte 2012

                                                            Hofen, 3.10.2012

 

Reisebericht

 

Knapp 50 Mitglieder und Freunde des Gesangvereins Stuttgart Hofen machten sich unlängst per Reisebus auf den Weg, um auf ihrem zweitägigen Vereinsausflug Trier und den dortigen Abschnitt des lieblichen Moseltales zu besuchen und etwas näher kennen zu lernen.

In erwartungsfroher Stimmung, begleitet von wärmenden Sonnenstrahlen bei optimalem Spätsommerwetter erreichten die Ausflügler Trier, die älteste Stadt Deutschlands.

 

Zunächst fuhr man geradewegs zu einem der ältesten Trierer Weingüter vor die Tore der Stadt.

Beeindruckt von der sachkundigen Führung des Winzermeisters durch einen Abschnitt seines anmutig gelegenen Weinberges und seines gewölbten Weinkellers durfte natürlich eine Weinprobe nicht fehlen. Auch hierbei erfuhren die eigentlich eher Trollinger-erprobten Besucher aus dem Schwabenland mancherlei wissenswertes über den Weinanbau an der Mosel im Besonderen und den deutschen Weinanbau im Allgemeinen. Nach der ebenso heiteren wie unterhaltsamen Verkostung unterschiedlicher hauseigener Weine machte sich die fröhliche Besucherschar mit dem Bus auf den Weg zurück nach Trier. Dem Einen oder Anderen mag dabei die Gegend durchaus noch etwas bunter und farbenfroher als noch auf der kurzen Hinfahrt erschienen sein.

 

Der zwischenzeitlich in den Bus zugestiegene Trierer Stadtführer lotste die Gäste aus Hofen durch viele sehenswerteste und markante Straßen und Plätze seiner Heimatstadt. Die aufmerksamen Gäste

staunten um die Wette angesichts der zahlreichen teils monumentalen Bauten und steinernen Zeugen, welche die römischen Besatzer im Jahre 16 vor Christus begründet hatten. Nicht weniger interessiert vernahmen die Besucher die Erläuterungen zur wechselvollen Geschichte, welche sich in der nun 2028 Jahre alten Stadt zugetragen und ereignet hat. Mächtig beeindruckt von vielen Informationen und dem Gesehenen begab sich am Abend eines ereignisreichen Tages die Besucherschar schließlich ins Hotel im Zentrum der Stadt. Begünstigt von idealen Wetterbedingungen nutzten nach dem reichhaltigen Abendessen die meisten Besucher die Gelegenheit, zu Fuß in die nahe Innenstadt zu gehen, dort zu flanieren und am abendlichen Treiben des Stadtfestes teilzunehmen.

 

Am Morgen des anderen Tages erschien den Hofenern die Stadt wie verwandelt. Ein grauer Nebelschleier hatte sich über die Stadt gelegt und gab so die Konturen der Mauern und Türme nur schematisch und fast märchenhaft anmutend preis. Gerne vernahm man die Information, dass dieses Naturschauspiel im Mosel-Tal und insbesondere zu dieser Jahreszeit durchaus normal sei und nicht auf schlechter werdendes Wetter hindeuten müsste. Und so machten sich die Ausflügler auf den Weg nach Bernkastel-Kues. Schon auf der Fahrt mit dem Bus konnte man erfreut beobachten, wie sich der Nebel mehr und mehr nach oben verflüchtigte und gleichzeitig die Sonne Oberhand gewann. Nach einem gemütlichen Erkundungsspaziergang im sehr reizvollen und sehenswerten Stadtteil Bernkastel bestieg man das Moselschiff, welches nun Moselabwärts in Richtung Traben-Trabach ablegte. Nun hatte sich der Nebel gänzlich verzogen und so durften die Schiffsgäste bei strahlendem Sonnenschein einen sehr romantisch anmutenden Abschnitt der mäandernden Mosel, gesäumt von schmucken Winzerstädtchen und beeindruckenden, fast bedrohlich erscheinenden Steillagen genießen und erleben.

 

Angekommen in Traben Trarbach bestiegen die fröhlichen Ausflügler ihren dort bereitgestellten Bus, um sogleich die Heimreise über den Hundsrück zurück ins Schwabenland anzutreten. Nach einer wohlverdienten Stärkung im „Blockhaus“ in Abstadt wohlbehalten und gutgelaunt in Hofen angekommen verabschiedeten sich die zufriedenen Ausflügler mit der Bitte an die Organisatoren des Gesangvereins, anlässlich des 180-jährigen Bestehens im Jahre 2013 wieder „so eine schöne Reise“ auf die Beine zu stellen.

 

Peter Harrer Schriftführer GV Hofen

 

BILDER des Ausflugs finden Sie in der Bildergalerie

 

 

09.10.2012 Vereinsausflug Mosel - Cannstatter Zeitung
09.10.2012 Vereinsausflug Mosel - Cannstatter Zeitung

 

 

09.05.2012 Maiwanderung - Cannstatter Zeitung
09.05.2012 Maiwanderung - Cannstatter Zeitung

 

 

04.04.2012 Hauptversammlung - Cannstatter Zeitung
04.04.2012 Hauptversammlung - Cannstatter Zeitung

 

 

Hofen, 26.03.2012

 

Ordentliche Mitgliederversammlung beim Gesangverein Hofen

 

Fast ein Drittel der z.Z. 211 Vereinsmitglieder des Gesangvereins Stuttgart Hofen 1833 e.V. waren der Einladung gefolgt und besuchten unlängst die diesjährige Jahreshauptversammlung.

 

Das Hauptaugenmerk der Versammlung galt den Neuwahlen des Vorstandes und der Beiräte, dem Jahresprogramm 2012 sowie dem Ausblick auf das kommende Jahr 2013, in dem der Hofener Chor sein 180-jähriges Vereinsjubiläum feiern kann.

 

Die seit zwei Jahren amtierende Vereinsvorsitzende Andrea Gessler bewertete zunächst in ihrem Jahresrückblick das zurückliegende Geschäftsjahr als sehr erfolgreich und absolut zukunftsorientiert. Gleichzeitig appellierte sie insbesondere an die anwesenden Chormitglieder, in ihrem großen Eifer nicht nachzulassen, zumal am 15. Juli dieses Jahres die Aufführung einer Orchestermesse in der St. Barbara-Kirche auf dem Programm steht. Als sehr erfreuliche und ermutigende Tatsache wertet sie den neuerlichen Stimmenzuwachs von vier jungen Männern zur sogenannte kleine Chorgruppe des Vereins. Diese nun auf 16 Sängerinnen und Sänger angewachsene Gesangsgruppe hat sich der modernen, meist englischsprachlichen Chorliteratur verschrieben und erfreut sich immer größerer Beliebtheit. In ihrem Ausblick auf das Jubiläumsjahr 2013 kündigt Andrea Gessler ein weiteres Chorprojekt an, wobei Highlights aktueller Musicalmelodien in einer Bearbeitung des Hofener Chorleiters Dimitri Prokhorenko sowohl chormusikalisch als auch choreografisch dargeboten werden sollen. Hierbei soll an die seinerzeit äußerst erfolgreiche Aufführung von Musicalelementen aus der „West Side Story“ im Jubiläumsjahr 2008 angeknüpft werden. Dem Geschäftsbericht von Schriftführer Peter Harrer war unter anderem zu entnehmen, dass dem Gesamtchor zur Zeit 65 Sängerinnen und Sänger angehören und das aktuell laufende Projekt „Orchestermesse“ darüber hinaus von 3 Projektsängerinnen begleitet wird. Auch die erfreulich große Zahl der regelmäßigen Chorprobenbeteiligungen und der damit einhergehende hohe Durchschnittswert aller Probenbesuche weist eine stark steigende Tendenz auf und gibt Anlass zu berechtigtem Optimismus. Auch der Kassenbericht des Schatzmeisters Martin Kurfeß zeugte von solidem wirtschaftlichem Haushalten vor stabilem finanziellem Hintergrund. Entsprechend dieser durchweg positiven Gesamtsicht gestalteten sich die anstehenden Neuwahlen der Hälfte des Vorstandsteams zur angenehmen Pflichtübung. Insofern war es nicht überraschend und nur folgerichtig, dass Andrea Gessler mit großer Stimmenmehrheit für weitere zwei Jahre zur Vereinsvorsitzenden gewählt wurde. Mit demselben überzeugenden Stimmenvotum wurde auch Schatzmeister Martin Kurfeß für weitere zwei Jahre in seiner Funktion bestätigt. Auch die Wahlen von zwei Beiräten und des Protokollführers bestätigten ebenso einhellig die bisherigen Amtsinhaber: Rose Harrer, Evelin Lingen und Ulrike Bartosch.

 

Der Gesangverein Stuttgart Hofen startet gut aufgestellt und bestens gerüstet in sein neues Geschäftsjahr 2012/2013; das 180-jährige Vereinsjubiläum im Jahre 2013 mit vielen Aktivitäten und dem Ereignis angemessenen Besonderheiten kann also kommen.

 

Peter Harrer

Schriftführer

 

16.03.2012 Bericht in der Cannstatter Zeitung
16.03.2012 Bericht in der Cannstatter Zeitung