Eine ausführliche Chronik für die Jahre ab der Vereinsgründung

1833 bis zum Jubiläumsjahr 2008 finden Sie in der Festschrift

 

"175 Jahre Gesangverein Stuttgart Hofen 1833 e.V."

 

welche eigens aus diesem Anlass erstellt wurde.

 

Dieses sehr liebevoll und illustriert gestaltete Büchlein steht Ihnen auf Wunsch gerne kostenlos zur Verfügung.


Das Jahr 2008 stand erklärtermaßen im Zeichen des 175-jährigen Vereinsjubiläums.

Die Eintragungen des im selben Jahr aus diesem besonderen Anlass erschienen sehr umfassenden und informativen Festbuches

 

"175 Jahre Gesangverein Stuttgart - Hofen 1833 e.V."

 

enden mit dem Hinweis auf die chorischen Besonderheiten der Musical-Aufführungen des eigens ins Leben gerufenen Chorprojektes "West Side Story". Dabei kamen am 9. und 10. Mai in der Schulsporthalle der Grund-schule Hofen markante Passagen der  "West Side Story", 



und beim sonntäglichen Gottesdienst am 12. Oktober in der St. Barbara-Kirche die "Spatzenmesse" von W.A. Mozart mit Orchesterbegleitung zur Aufführung.



Beide Veranstaltungen durften aus chorischer Betrachtung als bestens gelungene Veranstaltungen bewertet werden. Einhergehend mit den dabei gezeigten qualitativ sehr anspruchsvollen Leistungen fand der Chor in seiner Außendarstellung  insgesamt ein großes positives Echo und allseits anerkennende Zustimmung.

 

Im Vorstand war man sich am Ende eines absolut erfolgreichen Jubiläumsjahres darin einig, den soeben erfolgreich begonnenen Weg durch die temporäre Schaffung von attraktiven Chorprojekten auch zukünftig fortzuführen. Sehr gerne und mit großer Befriedigung nahm man dabei zur Kenntnis, dass sich das eine oder andere  Projektchormitglied zum ständigen Verbleiben im Chor und zum Vereinsbeitritt entschlossen hatte; darauf wollte man aufbauen.



Gesagt getan; schon im darauffolgenden Jahr 2009 stellte man das Chorprojekt: "Operettenmelodien"  auf die Beine. Erneut fanden sich weitere interessierte Projektleute (wenn auch vorwiegend Sängerinnen) ein, um bei der Konzertaufführung am 18. Juli in der Turn- und Versammlungshalle in Mühlhausen dabei zu sein. Auch diese sehr ansprechende Veranstaltung stellte Aktive wie Gäste gleichermaßen vollauf zufrieden und am Ende durfte sich der Chor bzw. der Verein erneut über Chor-Zuwachs freuen.



Die Mitgliederversammlung am  27.03.2010 war geprägt vom  endgültigen Rücktritt des  bisherigen langjährigen Vereinsvorsitzenden Waldemar Rau aus dem operativen Vorstandsgeschehen. Waldemar hatte seinen persönlichen Entschluss bereits ein Jahr zuvor bei der Mitgliederversammlung 2009 angekündigt und sich mangels Alternative,  lediglich für ein Jahr nochmals als kommissarischer Vorstand zur Verfügung gestellt.  Nach 32 überaus erfolgreichen und gedeihlichen Jahren an verantwortlicher Stelle in der Vereinsführung,  davon 25 Jahre als Vereinsvorsitzender  mit Leib und Seele, gab es folgerichtig nur eine Entscheidung: Waldemar Rau wurde unter großem Beifall der Versammlungsteilnehmer zum Ehrenvorsitzenden  des Gesangvereins Hofen ernannt. Eine große Ära in der Vereinsgeschichte war nun zu Ende gegangen. Eine ausführliche Würdigung der großen Verdienste Waldemars um den Gesangverein Hofen ist erfolgt und an geeigneter Stelle festgehalten.

 

Wohl wissend, dass es  sehr schwer sein würde in die großen Fußstapfen von Waldemar zu treten stellte sich Andrea Gessler mit Mut und Zuversicht zur Wahl und wurde sogleich zur Nachfolgerin als 1. Vereinsvorsitzende gewählt. Das erste Mal in der Vereinsgeschichte stand nun eine Frau dem Traditionsverein vor.  



Von Anfang an war es das besondere Bestreben von Andrea, insbesondere die kleine Gruppe zu stärken und ihr durch vermehrte und regelmäßige Probenstunden  ein schärferes  Profil zu verleihen.


Schon bei einem weiteren Projektchor-Auftritt  am 23.10.2010 in Mühlhausen unter dem Titel: "Opernchor -  Filmmelodien - Modern Music" gab neben den üblichen Chorgattungen Männerchor - Frauenchor und gemischter Chor auch die kleine Gruppe eine vielbeachtete Kostprobe ihres beachtlichen gesanglichen Vermögens.  Die bisher so genannte kleine Gesangsgruppe war innerhalb kurzer Zeit auch in der Außendarstellung so attraktiv geworden, dass sich die Anzahl der ständigen Chormitglieder bei etwa 24 eingependelt hatte bzw. hat.  Nicht wenige externe und insbesondere jüngere Sangesfreundinnen und Sangesfreunde schienen  Gefallen an den erfrischenden und zeitgemäß erscheinenden Auftritten zu haben und fanden so den Weg zur Gesangsgruppe.


Die kleine Gruppe hatte sich nun zu einem gleichwertigen vierten chorischen Standbein im Chorbetrieb des Gesangvereins Hofen gemausert.

 

Auch quantitativ konnte nun von einer kleinen Gruppe nicht mehr die Rede sein und so gab  sie sich im November 2012 den neuen und bezeichnenden Namen "BeatHofens".




Im  Jahr 2011 wollten es die Vereinsverantwortlichen im Einvernehmen mit den Chormitgliedern insgesamt etwas ruhiger angehen lassen d.h. ein Chorprojekt sollte in diesem Jahr nicht angegangen werden. Ausschlaggebend für diesen Entschluss  war, dass man sowohl den Chormitgliedern   als auch dem Chorleiter Dimitri Prokhorenko eine Art schöpferische Pause gönnen wollte; war doch deutlich zu spüren, dass anspruchsvolle Chorprojekte auch sehr viel  Energie abverlangen und u.U. etwas weniger Raum für andere Betätigungsmöglichkeiten lassen.

 

Es darf bei dieser Betrachtung allerdings nicht außer Acht gelassen werden, dass die alljährlichen Veranstaltungsprogramme des Gesangvereins Hofen in ihrer umfänglichen Gesamtheit doch sehr vielschichtig, abwechslungsreich und durchaus ambitioniert gestaltet sind.  So ist zu berichten, dass sich der Chor am 3. April in der Stadthalle in Sindelfingen und am 17. April in Holzgerlingen mit den Chören des Liederkranzes Sindelfingen und des Liederkranzes Holzgerlingen zu Gemeinschaftskonzerten unter der Leitung des damals noch gemeinsamen Chorleiters Dimitri Prokhorenko zusammengetan hatte.



Die quasi zum alljährlichen Standardprogramm zählenden Aktivitäten wie beispielsweise die Wanderung am 1. Mai, das Gastchorsingen bei den befreundeten Chören in Münster und Zazenhausen,  die Veranstaltung der eigenen Höfles-Hocketse,  Vereinsausflug,  Besuche kranker Vereinsmitglieder, Volksfestbesuch, Teilnahme am Hofener Weihnachtsmarkt, Vereinsweihnachts-feier, Singen beim Stuttgarter Weihnachtsmarkt im Hof des alten Schlosses und noch vieles andere mehr, sollen hierbei exemplarisch erwähnt werden.  

 

Desweiteren startete am 26.05.2011 Alevtina Prokhorenko mit ihrem durch den  GV- Hofen-Vorstand  unterstützten Kinderchor und Jutta und Martin Kurfeß sorgten dafür, dass sich der Gesangverein Hofen seit dem 1. Juli mit einer eigenen Homepage nun auch online international angemessen präsentieren kann.


 

Vom Jahr 2012 ist neben dem bereits erwähnten umfangreichen "Standardprogramm" das ganze Jahr über aus chormusikalischer Sicht die Teilnahme des gemischten Chores und der BeatHofens am Stadtteilfest             - 60 Jahre Stadtbezirk Mühlhausen - am 17.06. im Festzelt bei der Hofener Brücke zu erwähnen.

 


Den musikalischen Höhepunkt des Jahres bildete die Aufführung der "Pastoralmesse" von Karl Kempter und des "Laudate Dominum" von W.A. Mozart im Rahmen der sonntäglichen Messfeier am 15.07. in der St. Barbara-Kirche. Diese für viele Chormitglieder u.a. wegen des lateinischen Textes und eingebettet in einen Gottesdienst als besondere Herausforderung  empfundene  Aufgabe war wiederum als Chorprojekt "Orchestermesse" deklariert und wurde zur Erbauung der vielen Gottesdienstbesucher erneut mit Bravour gemeistert.


 

Das Jahr 2013 war per se bestimmt vom 180-jährigen Vereinsjubiläum, welches in gebührendem Rahmen angemessen gefeiert bzw. begangen werden sollte.

 

Zunächst aber wollte es sich eine stattliche Hofener Abordnung nicht entgehen lassen, am 14.04. das sich am Ende als emotional darstellende Abschieds-Chorkonzert  des bis dahin gemeinsamen Chorleiters Dimitri Prokhorenko der Sangesfreunde vom Liederkranz Holzgerlingen zu besuchen. Dimitri hatte um Entpflichtung seiner Chorleitertätigkeiten bei den  Chören in Sindelfingen und Holzgerlingen gebeten. Er wollte im Hinblick auf seine vermehrte berufliche Inanspruchnahme und nachdem er sich in Hofen häuslich eingerichtet hatte, seine Chorleitertätigkeit nun ausschließlich auf den Gesangverein Hofen konzentrieren.  

 

 

Selbstverständlich sollte im Jubiläumsjahr insbesondere ein chormusikalisches Highlight geboten werden. Auf andere periphere Veranstaltungen wie noch vor fünf Jahren beim 175-jährigen Vereinsjubiläum mit Festzeltbewirtung, Gastchorsingen usw. wollte man mit Rücksicht auf die inzwischen durchaus limitierte körperliche Belastbarkeit der meisten arbeitswilligen Vereinsmitglieder- bzw. Helfer  bewusst verzichten. Schließlich galt es ja auch noch die quasi obligatorische  Höfles-Hocketse, wie immer  am Beginn der Sommerferien, vorzubereiten und zu bewältigen.  

Ebenso selbstverständlich sollte dabei erneut der Erfolgsweg eines weiteren Chorprojektes beschritten werden.


Schon im Februar startete das Chorprojekt "Musical-Melodien", wozu sich wiederum  einige externe Projektleute hinzugesellt hatten.

Diese festliche Jubiläumsveranstaltung bzw. die Aufführung  am 27.07. in der Turn- und Versammlungshalle in Mühlhausen war so richtig nach dem Geschmack der begeisterten Besucher in der voll besetzten Halle. Der Jubelverein unter der Leitung seines begeisterungsfähigen Chorleiters Dimitri Prokhorenko zog dabei alle Register seines musikalischen Vermögens. Als besonders angenehm und bereichernd empfanden Gäste und Protagonisten gleichermaßen die vielfältigen und variablen Möglichkeiten, welche der Gesangverein Hofen  durch Chorauftritte des Männerchores, des Frauenchores, des gemischten Chores und der BeatHofens  zu bieten hat. Für einen weiteren bunten und absolut stimmigen Farbtupfer sorgte dabei auch Alevtina Prokhorenko mit den herzerfrischenden Beiträgen ihres Kinderchores.


 

Durchaus nüchtern, aber auch  mit einem bescheidenen und wohldosierten Maß an Genugtuung darf man im Gesangverein Hofen die anerkennende Wertschätzung u.a. auch des einen oder anderen Nachbarvereins registrieren. Scheinbar stellt sich der Gesangverein Hofen z.Z. in seiner  äußeren Wahrnehmung als nachahmenswertes Vorzeigemodell dar. Vorstand und Chormitglieder nehmen dabei gerne für sich in Anspruch, dass Fleiß und Zielstrebigkeit in kongenialem Einklang mit einem exzellenten Chorleiter und gutem Vereinsmanagement letztendlich zukunftsorientiert und somit zielführend sind.

 

Neben den vielen anderen sehr erfolgreich absolvierten Vereinsaktivitäten sind vom Jubiläumsjahr 2013 noch der 2-tägige Vereinsausflug am 28. und 29. September nach Straßburg und zum Taubergießen bei Rust,  

 

 

die stimmungsvolle Vereinsweihnachtsfeier am 14.12. und das bei den Chormitgliedern äußerst beliebte "Singen im Hof" des alten Schlosses beim Stuttgarter Weihnachtsmarkt besonders hervorzuheben.

 

 

Schon zu Beginn des Jahres 2014 hatte die 1. Vereinsvorsitzende Andrea Gessler die Mitglieder des Vorstandes davon in Kenntnis gesetzt, dass sie aufgrund ihrer gestiegenen Mehrfachbelastung durch Familie und insbesondere ihrer neuen beruflichen Herausforderung bei der nächsten Mitglieder-versammlung für diese Position nicht mehr kandidieren könne. Der Vorstand nahm diese Entscheidung mit Bedauern zur Kenntnis, zeigte jedoch Verständnis für Andreas Entschluss. 

 

Trotz intensivem Bemühen, möglichst schon bei der Mitgliederversammlung am 29.3. dieses Jahres bereits einen Nachfolgekandidaten bzw. eine Kandidatin präsentieren zu können, konnte mangels Bereitschaft  keine Neuwahl erfolgen d.h. die Position des 1. Vereinsvorsitzenden musste unbesetzt bleiben. Die drei noch bzw. wieder gewählten Vorstandsmitglieder Michael Harrer als 2. Vor-sitzender, Martin Kurfeß als Schatzmeister und Peter Harrer als Schriftführer erklärten sich bereit, die Vereinsgeschäfte auch ohne 1. Vorsitzenden bis auf Weiteres paritätisch weiter zu führen.

Es war und ist das Bestreben des Vorstandsteams, aufgrund der neuen Situation keinerlei Defizite in der Vereinsarbeit spürbar werden zu lassen. 

 


Als chorische Besonderheit für das Jahr 2014 hatten sich der Gesamtvorstand darauf verständigt, am 19.07. im Foyer der Grundschule Hofen einen Liederabend unter dem Motto "Ab in den Urlaub", wenn auch dieses Mal ohne den speziellen Charakter eines  Chorprojektes,  zu veranstalten.

(Ein neues, thematisch noch festzulegendes attraktives Chorprojekt hat man sich für das Jahr 2015 vorgenommen.)

                                  

Was zunächst als Liederabend, im Gegensatz zu dem sicher wohlklingenderen und vielversprechenderen Namen "Chorkonzert" eigentlich eine "Nummer" kleiner angedacht war, gestaltete sich zur Überraschung aller zu einer super guten Veranstaltung, welche die zahlreichen Zuhörer im geschmackvoll dekorierten Foyer der Grundschule Hofen begeisterte und die infolgedessen keinen Vergleich zu Chorkonzerten vergangener Jahre zu scheuen braucht. Man sah trotz hochsommerlicher Temperaturen rundherum nur strahlende Gesichter, einschließlich und insbesondere dem des Schatzmeisters.


 

Die Chöre des Gesangvereins Hofen hatten einmal mehr musikalisch beeindruckt und unter Beweis gestellt, wozu sie in der Lage sind. Auch das Deko-Team und die gesamte Organisation hatten gezaubert und sich wie schon so oft in Hochform präsentiert.

 

Bevor es dann wirklich ab in den Urlaub gehen konnte, galt es noch am 9. und 10. August die zwischenzeitlich 21. Höfles-Hocketse zu bewältigen.

Auch bei dieser Veranstaltung passte, angefangen vom Wetter über Stimmung und Besucherzuspruch u.v.a.m., einfach alles optimal zusammen. Der Gesangverein Hofen  konnte sich seinen sehr zahlreichen Gästen erneut sehr gastfreundlich und nahezu professionell präsentieren.

 

 

Längst hat es sich in Hofen und Umgebung herumgesprochen:

Im Gesangverein Hofen  können sie nicht nur gut singen; sie stellen auch super tolle Feste auf die Beine und präsentieren sich dabei ihren treuen Besuchern sehr bodenständig und überaus gastfreundlich und sympathisch.

 

Wie nun schon seit einigen Jahren immer am Jahresbeginn üblich, so versammalte sich auch am 5. Januar des Jahres 2015 eine stattliche Schar "Besen-erprobter" Vereinsmitglieder und Freunde des Vereins im Besen der Familie Nerz. Dieser zwanglose "Saisonauftakt" erfreut sich von Jahr zu Jahr zunehmender Beliebtheit, was auch die stetig steigenden Teilnehmerzahlen belegen. Sogar die Idee eines eigenen "Hofener Besenliedes" ist hier in weinseliger Runde entstanden und wurde nach einem Text von Peter Harrer durch Chorleiter Dimitri Prohorenko vertont.

 

 

Selbst wenn jährlich sich wiederholende Termine wie Besuche von Vereinsfesten befreundeter Chöre oder aber vereinseigene Veranstaltungen wie z.B. die Wanderung am 1. Mai

oder die Teilnahme am Hofener Weihnachtsmarkt

und viele andere mehr als Routinetermine erscheinen, so ist dem bei weitem nicht so. Von Jahr zu Jahr gibt es immer irgendwelche wie auch immer gelagerte Neuerungen und Andersartigkeiten, die Routinegedanken oder Langeweile erst gar nicht aufkommen lassen. Das trifft natürlich in ganz besonderem Maße gerade auch auf die chormusikalischen Aktivitäten und Unternehmungen zu.

 

Die musikalischen Höhepunkte des Jahres 2015 waren zum Einen die aktive Teilnahme des Gesamtchores und der BeatHofens an einem Konzert im Rahmen der Chor-Tage des Chorverbandes Filder am 12.07. in der evangelischen Gnadenkirche in Heumaden.

 

 

 

Den zweiten Konzerthöhepunkt des Jahres bildete das eigene Chorkonzert unter dem Motto "Klassik trifft Moderne" am 24.10. in der Turn- und Versammlungshalle in Stuttgart-Mühlhausen. Im Gegensatz zum beeindruckenden Auftritt in Heumaden, gaben dieses Mal beim vereinseigenen Chorkonzert gleich alle vier Chorsäulen des Vereins die da sind: Gemischter Chor - Männerchor - Frauenchor und BeatHofens in der leider viel zu kleinen Halle in Mühlhausen erneut absolut gelungene Beweise ihres guten chorischen Vermögens. Anerkennung des Publikums durch Applaus und teilweise durch persönlich ausgesprochene Zustimmung tun nicht nur den singenden Akteuren, sondern sicher auch dem Chorleiter gut.

 

 

Es ist ja keine neue Erkenntnis, dass Laienchöre bzw. Vereine in ihrer gesamten Darstellung auch wichtige soziale Aufgaben in ihrem Wohnumfeld sowohl für ihre Mitglieder als auch ganz allgemein für interessierte Mitbürger/innen wahrnehmen. Der Gesangverein Hofen leistet diesbezüglich insbesondere auch innerhalb des vielfältigen Hofener Vereinslebens wertvolle und integrationsstiftende Vereinsarbeit. In diesem Bestreben liegen die individuellen Schwerpunkte, auch unter Berücksichtigung historisch gewachsener Strukturen, von Verein zu Verein sicher zwar durchaus unterschiedlich, aber insbesondere auch wir vom Gesangverein Hofen werden sehr gerne als eine große Vereinsfamilie wahrgenommen und bieten unseren Mitgliedern vielschichtige Freizeitaktivitäten mit hohem Erlebnisfaktor.

 

Für das Jahr 2015 dürfte hierbei insbesondere der sehr schöne zweitägige Vereinsausflug am 25. und 26. Juli in den Bregenzer Wald noch allen 40 Reiseteilnehmern in sehr angenehmer Erinnerung sein.

 

Zum festen Bestandteil im Hofener Vereinsleben muss neben vielen anderen Unternehmungen insbesondere die in Hofen und drum herum sich sehr großer Beliebtheit erfreuende Höfles-Hocketse, immer am Wochen-ende der ersten kompletten Ferienwoche erwähnt werden.

 

Zum zweiten absoluten Muss im Veranstaltungsreigen haben sich längst die Vereinsweihnachtsfeiern, immer am Samstag vor dem dritten Adventssonntag, entwickelt; selbst sehr viele Nichtmitglieder aus der näheren und weiteren Umgebung sind seit Langem bekennende Stammgäste.

 

 

Auch in das Vereinsjahr 2016 starteten wieder in aller Gemütlichkeit etwa 40 Vereinsmitglieder und Freunde; wie immer am 5. Jan. ab 17:00 Uhr im Besen der Fam. Nerz. Bei gutem Essen und Trinken verging die Zeit wie im Flug. Die an gleicher Stelle vor einem Jahr entstandene Idee zur Schaffung eines Hofener Besenliedes wurde zwischenzeitlich zwar umgesetzt und im Chor einstudiert, jedoch war Chorleiter Dimitri dieses Mal nicht anwesend, weshalb das durchaus gelungene Ergebnis  noch nicht zum Vortrag gebracht werden konnte. Man hat es sich stattdessen für das kommende Jahr vorgenommen.

 

 

Die mit 53 anwesenden wahlberechtigten Vereinsmitgliedern sehr gut besuchte ordentlichen Jahreshauptversammlung am 12. März verlief programmgemäß und wiederum sehr harmonisch. Bei den anstehenden Neuwahlen jew. der Hälfte des vier-köpfigen Vorstandes und des sechs Personen zählenden Beirates wurden die bisherigen Amtsinhaber Michael Harrer als 1. Vereinsvorsitzender und Martin Kurfeß als Schatzmeister bestätigt. Im Beirat rückte Ursula Merz anstelle von Rose Harrer als Protokollführerin nach, wogegen Antje Szegedi anstelle von Evelyn Lingen neu hinzu gewählt wurde.

 

 

Auch zum diesjährigen 1. Maifeiertag trafen sich gegen 9:00 Uhr 35 Teilnehmer an der U14-Haltestelle Hofen, um mit U- bzw.- S-Bahn ihr diesjähriges Wanderziel in Bietigheim zu erreichen. Nach einer ebenso interessanten wie kurzweiligen Stadtführung ließ man es sich im "Rossknecht"  gut gehen. Zum Tagesausklang fanden sich wie immer noch einige Nimmermüde bei der Pfadi-Hocketse auf dem Hofener Kelterplatz ein.

 

 

Einen wichtigen Stellenwert im GV Hofen nahm schon immer die gute Kontaktpflege zu anderen, insbesondere zu Hofener Vereinen ein.  Und so waren beim Sommerfest des Musikvereins Hofen nach der Fronleichnamsprozession am 27. Mai etwa 35 Vereinsmitglieder pünktlich zum Fassanstich ins Festzelt bei der Hofener Brücke gekommen.

 

 

Der diesjährige Vereinsausflug führte die 57 Reiseteilnehmer mit dem Bus in den Hochschwarzwald, wobei die geführte Besichtigung der "Rothaus-Brauerei" in Grafenhausen bei den Ausflüglern sehr gut angekommen war. Die anschließende Fahrt zum Feldberg mit der Gondelfahrt auf den Gipfel wird allen Teilnehmern schon deshalb in Erinnerung bleiben, weil man gerade noch rechtzeitig vor dem einsetzenden Starkregen Zuflucht in der  Bergstation erreicht hatte.

 

 

Die erste chormusikalische Besonderheit des Jahres 2016 war das Männerchorkonzert am 2. Juli, Beginn um 18:00 Uhr in der Hofener St. Barbara-Kirche. Dank der gesanglichen Unterstützung der ebenfalls von Dimitri bzw. Alevtina geleiteten Chöre vom MGV Stuttgart Berg und des Sängerbundes RSK Esslingen konnte man sich nach vielen Jahren wieder ein Mal mit einem Männerchorkonzert in Konzertbesetzung präsentieren. Die letztendlich etwa 45 Chorsänger gaben mit ihren traditionellen Chorvorträgen ihr Bestes. Die Sänger hatten am Ende ein gutes Gefühl; die Zuhörer in der voll besetzten Barbara-Kirche spendeten stehend lang anhaltenden Applaus.

 

 

Wie schon in den Jahren zuvor gastierten die BeatHofens erneut beim Sommerfest des befreundeten Chores "Cocktail Vocale" in Sindelfingen. Beim freundschaftlichen Sängerwettstreit am Sonntag den 16. Juli wussten die BeatHofens beim sachkundigen Publikum sehr zu gefallen.

 

Schon seit vielen Jahren immer am ersten Freitag in den Sommerferien (in diesem Jahr am 29. Juli) beteiligte sich der Stammchor am Sommerfest bzw. beim Gastchorsingen der Chorfreunde von der Chorgemeinschaft Stuttgart Münster. Es war wie immer eine nette Atmosphäre, wobei die Chorauftritte nur bedingt für eine Standortbestimmung im Leistungsvergleich mit anderen Chören herangezogen werden können.

 

 

 

 

 

Zu einem Event im gesellschaftlich unterhaltsamen Bereich avancierte wieder einmal mehr die Höfleshocketse am Wochenende des 6. und 7. August. Getragen von der heimeligen Umgebung im Hinterhof zwischen der Musikschule Hofen und der majestätisch aufragenden Eingangsfassade der St. Barbara-Kirche und begünstigt vom idealen Sommerwetter kamen die zahlreichen Gäste aus der näheren und weiteren Umgebung erneut wieder voll auf ihre Kosten. Diese Hocketse- Veranstaltung hat sich erfreulicherweise im Laufe vieler Jahre zu einem Geheimtipp mit immer gerne wiederkehrenden Stammgästen gemausert.

 

 

Auch die erneute Teilnahme am Herbstfest des GV Frohsinn Zazenhausen mit Gastchorvorträgen wurde am Sonntag den 9. Oktober von gut der Hälfte des Gesamtchores wieder gerne wahrgenommen.

 

 

Auf Wunsch der Chorfreunde  vom Sängerbund RSK fanden sich die Sänger in nahezu identischer Besetzung wie beim Hofener Konzert am 2. Juli, am Samstag den 15. Oktober in der ev. Kirche in ES Sulzgries zusammen, um das identische Männerchor-Konzert dieses Mal dem RSK-Publikum zu präsentieren. Erneut wusste der Chor dem begeistert Applaus spendenden Publikum zu gefallen.

 

 

Als Dank  und Anerkennung an die vielen fleißigen Helferinnen und Helfer, welche sich auf vielerlei Weise bei den Aktivitäten im Laufe eines Vereinsjahres tatkräftig engagieren und mit einbringen, war am 22. Okt. dieses Jahres wieder ein Mal das  nur alle zwei Jahre stattfindende Helferfest fällig. Von 83 eingeladenen Personen hatten immerhin 54 unserer Einladung Folge geleistet. Bei reichlich Speis und Trank ließ man sich es im Vereinsheim gut gehen; Martin hatte wieder per Beamer-Präsentation Fotos aus dem Vereinsleben auf die Leinwand Projiziert.

 

 

In früheren Jahren war es noch Gang und Gäbe, Vereinsmitgliedern und insbesondere Chormitgliedern zu einem runden Geburtstag ein Ständchen zu singen. Umso mehr freuten sich die Chormitglieder, dass sie ihrer langjährigen Chorsängerin Anneliese Schlauch zu ihrem 90. Geburtstag am 24. Oktober vor ihrem Haus im Stirnenweg ein Ständchen darbringen durften. Anneliese hatte sich sehr gefreut und danach ihre singenden Gäste großzügig bewirtet.

 

Die schon seit vielen Jahren verfolgte Idee, gemeinsam mit dem Musikverein Hofen wieder einmal ein Gemeinschaftskonzert zu veranstalten, war nach intensiven musikalischen und logistischen Vorbereitungen nun endlich Wirklichkeit geworden. Bestens vorbereitet präsentierten sich beide Vereine am 12. Nov. ihrem erwartungsfrohen Publikum im proppenvoll besetzen großen Saal des Kursaales in Bad Cannstatt.

 

Rasch war sowohl den agierenden Protagonisten als auch dem begeisterungsfähigen Publikum klar, dass sie hier in einem nicht alltäglichen Konzert etwas Besonderes erleben durften. Und so konnte es am Ende nicht ausbleiben, dass der Ruf nach einem weiteren Gemeinschaftskonzert in einigen Jahren laut wurde.

 

 

Begünstigt durch  ideales Wetter war dem nun schon 27. Hofener Weihnachtsmarkt am Samstag den 26. November auch in diesem Jahr wieder ein sehr schöner Erfolg beschieden. Neben der Jugendkapelle des Hofener Musikvereins brachte sich auch unser Gesangverein bei der Eröffnung um 14:00 Uhr mit zwei Chorvorträgen mit ein. In der schmucken Holzhütte im Höfle wurden in bestens bewährter Weise verschiedene Glühweinvarianten, sowie warmer Leberkäse im Brötchen angeboten. Selbstverständlich stellte man auch wieder den Probenraum  als Verkaufsraum für die Anbieter des Kunsthandwerkermarktes zur Verfügung.

 

 

Wie bereits seit vielen Jahren üblich und insofern bestens bewährt, so fand auch die diesjährige Vereinsweihnachtsfeier am Samstag den 10. Dezember wieder in der Turn- und Versammlungshalle in Mühlhausen statt. Die Programmgestaltung mit den Schwerpunkten weihnachtliche Chorvorträge (Kinderchor - Männerchor - Frauenchor - Gesamtchor und BeatHofens), sowie dem Nikolausbesuch für die Kinder, den Ehrungen für langjährige Vereinsmitgliedschaft und Chorsingen, sowie der abschließenden  Theateraufführung wusste dem Publikum in der voll besetzten Halle erneut zu gefallen. 

 

 

Auch zum letzten offiziellen Programmpunkt des Jahresprogrammes 2016, dem Adventsfenster der Hofener Feuerwehr am 15. Dez. am Gerätehaus, beteiligte sich noch einmal der Gesamtchor mit zwei Chorbeiträgen.

 

 

 

Neun GV-Hofen-Chorsänger ließen es sich nicht nehmen, am Sonntag den 15. Dezember in der Sulzgrieser Kirche das Weihnachtskonzert des RSK bei den Männerchor-Vorträgen gesanglich zu unterstützen.

 

 

Fast alle Vorstands- und Beiratsmitglieder waren wieder mit dabei als es auch in diesem Jahr wieder galt, betagten (ab 80 Jahren) und kranken Vereinsmitgliedern in der Woche vor Weihnachten einen Besuch mit der Überreichung eines kleinen Präsentes abzustatten.

 

 

 

Wie eingangs erwähnt handelt es sich hier um eine schwerpunktmäßige Kurzübersicht. Details in chronologischer Reihenfolge sind in einer separaten Datei verfügbar; diese kann auf Wunsch gerne eingesehen werden.

 

 

 

Der Ausblick auf die im Jahr 2017 geplante Choraktivität verspricht erneut ein interessantes und lohnenswertes Konzertvorhaben. Dabei soll am 15. Juli ein etwas anders Konzert veranstaltet werden, wobei ein für den Gesangverein Hofen charakteristischer und typischer Jahresablauf sowohl musikalisch als auch erzählerisch und bildhaft präsentiert werden wird.

 

Also auch für das neue GV-Hofen-Vereinsjahr 2017 gilt:

 

Nach dem Konzert ist vor dem Konzert und es wird sich ganz sicher erneut wieder lohnen, dran zu bleiben um mit dabei zu sein.

 

 

Das gesamte Jahresprogramm der Seite "Aktuelles" auf dieser Homepage zu entnehmen.

 

  

Die Chronik des Gesangverein Hofen lebt mit dem Vereinsgeschehen und wird von Zeit zu Zeit fortgeschrieben.

 

Peter Harrer